Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Otakuworld4u. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Sonntag, 9. August 2009, 17:17

Bundestagswahl 2009

0%

Ungültiger Stimmzettel

14%

Die Linke (1)

0%

SPD

14%

FDP (1)

0%

Sonstige

29%

Bündnis 90/Die Grünen (2)

0%

NPD

0%

Ich wähle nicht

0%

CDU/CSU

43%

Piratenpartei (3)

Lang ist es jetzt ja nicht mehr, da hab ich mir gedacht, ich mach einfach mal nen Poll auf und frag was, ob und überhaupt ihr wählen würdet/werdet.
Wie sieht das derzeit bei euch aus?

Ich fang einfach mal an.
Ich für meinen Teil werde dieses Jahr sowohl meine Erst- als auch Zweitstimme den Grünen geben.
Warum? Ganz einfach. Mit den Grünen kann ich mich sowohl vom sozialen, wirtschaftlichen und umwelttechnischen einfach am Besten identifizieren.

Jetzt seid ihr dran. Gerne dürfen hier auch politische Diskussionen zustande kommen. Soll ja kein reiner Aufzählungsthread sein.

Neinei

Spamkönig

  • »Neinei« wurde gesperrt

Beiträge: 1 215

Wohnort: Heilbronn

Beruf: Zivi

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 9. August 2009, 20:00

ui ja is wirklich nemme alzu lange hin^^
wie die zeit doch vergeht^^
ebn warn doch erst europawahlen und so xD

öhm also ich weiß was ich auf keinen fall wähle^^

die linke

des programm von denen klingt zwar auf den ersten blick supertoll (ausbau solzialstaat, mehr geld für jeden usw.) auf den zweiten blick hingegen offenbahrt es jedoch erhebliche schwächen

1. was sind die höchsten ausgaben im staatshaushalt?
-> sozialausgaben (rente, arbeitslosengeld,...)
2. wovon wird das finanziert?
-> steuern

so was passiert, wenn man die ausgaben nochmal deutlich erhöht, aber die einnahmen gleichzeitig nicht erhöhen oder sogar senken will?

richtig, es geht eben nicht!

entweder wird das schuldenloch noch größer, oder man muss die steuern deutlich erhöhen (wobei die leute von dem geld des sie mehr hätten auch nichts mehr hätten)

vorallem aber hat sich ja gezeigt, dass kommunismus nicht wirklich funktioniert^^
und daran halten auch noch etliche leute aus der linken fest =)

3

Montag, 10. August 2009, 00:32

Zitat

Original von Neinei
ui ja is wirklich nemme alzu lange hin^^
wie die zeit doch vergeht^^
ebn warn doch erst europawahlen und so xD

öhm also ich weiß was ich auf keinen fall wähle^^

die linke

des programm von denen klingt zwar auf den ersten blick supertoll (ausbau solzialstaat, mehr geld für jeden usw.) auf den zweiten blick hingegen offenbahrt es jedoch erhebliche schwächen

1. was sind die höchsten ausgaben im staatshaushalt?
-> sozialausgaben (rente, arbeitslosengeld,...)
2. wovon wird das finanziert?
-> steuern

so was passiert, wenn man die ausgaben nochmal deutlich erhöht, aber die einnahmen gleichzeitig nicht erhöhen oder sogar senken will?

richtig, es geht eben nicht!

entweder wird das schuldenloch noch größer, oder man muss die steuern deutlich erhöhen (wobei die leute von dem geld des sie mehr hätten auch nichts mehr hätten)

vorallem aber hat sich ja gezeigt, dass kommunismus nicht wirklich funktioniert^^
und daran halten auch noch etliche leute aus der linken fest =)


Hui toll. Da kommt ja gleich ein richtig toller Beitrag zu dem ich meinen Senf abgeben muss. ^_^

Was sind die höchsten Ausgaben im Staatshaushalt? Die Sozialausgaben, die nötig sind, sind ja nichtmal das höchste. Geld wird zum Beispiel haufenweise für die Bundeswehr in Form von neuen Panzern, den sicher bekannten Eurofightern und vor allem den längst überholten Wehrdienst verpulvert. Das Sozialsystem hängt da total hinterher. Ein Arbeitsloser kann fast schwer von seinen ca. 350 Euro im Monat leben, vor allem wenn er dann noch ne Familie zu ernähren hat. Das soziale Leben geht total den Bach runter. Unser Gesundheitssystem und Bildungssystem ist total marode. Aber gut, Bildungssystem ist Ländersache, sonst wären da nicht diese eklatanten Unterschiede zwischen Nord und Süd.
Finanziert werden soll das ganze 1. durch einen Spitzensteuersatz, also steuern die sich an Leute richten, die sowieso zu viel verdienen und zweitens durch eine Umverteilung der Nutzung der Einnahmen. Steuern müssen sein. Davon hat jeder was, auch wenn manche das nicht einsehen wollen. Davon werden allerlei Dinge finanziert, die sich sonst Normalsterblicher nicht leisten könnte. Und unsere aktuelle Regierung hat dahingehend total versagt.
Der Linken weitere Staatsverschuldung vorzuwerfen hat irgendwie eine gewisse Doppelmoral, vor allem wenn man sich ansieht was in den letzten Jahren neue Staatsschulden gemacht wurden. Das hat soweit ich weiß schon insgesamt die Billionen- oder Billiardengrenze gesprengt. Siehe Finanzpaket für die Banken oder die Abwrackprämie um die Wirtschaft anzukurbeln, was im Endeffekt aber nur 1. zu Missbrauch geführt hat und 2. in naher Zukunft die Autowirtschaft zum stocken bringen wird. Jetzt hat jeder sein neues Auto.

So viel zum Thema Wirtschaft. Aber das ist ja nicht alles was zählt. Unser Sozialsystem wurde im Vergleich zu früher ziemlich abgebaut. Vor allem wenn man sich Aktionen wie Hartz4 oder die Krankenkassenleistungen oder, oder, oder anschaut. Wenn ich dann noch was lese von wegen Internetzensur oder der Generalterrorverdacht von Bürgern Deutschlands, dann versteh ich wirklich nicht wie man sich überhaupt noch auf die Seite solcher Rechtsstaatlichkeitszersetzer schlagen kann.

Und was den Kommunismus angeht, der hat 1. nie wirklich existiert und 2. ist Kommunismus eine Staats-/Gesellschaftsform und hat erstmal überhaupt nichts mit der Wirtschaft zu tun.
Zum Thema nie existiert: Sowohl China, Sowjetunion als auch Kuba und Konsorten sind/waren allenfalls ein mehr oder weniger absolutistischer Sozialismus, wobei der reine Sozialismus eine Vorstufe des Kommunismus darstellt. Jemand der kein Geld hat, kann sich ja auch nicht mir nichts, dir nichts als Millionär bezeichnen, ebenso wie diese Staaten kaum/keine Merkmale des Kommunismus hatten.

Puh, mal wieder viel geschrieben. Ich hoff das liest sich jemand durch.^^

Neinei

Spamkönig

  • »Neinei« wurde gesperrt

Beiträge: 1 215

Wohnort: Heilbronn

Beruf: Zivi

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 10. August 2009, 03:26

*argh*
ja das is tatsäcghlich viel text und vorallem schwer verdaulicher um die uhrzeit^^"

naja vorweg muss ich sagen, dass ich meine ansichten bezüglich der linken nur kurz zusammengefasst hab und es da sicherlich einige missverständnisse auch gab^^
über solche sachen lässtes sich leichter mündlich diskutiern^^

aber mal zu deinen punkten =)

>>>Staatsausgaben<<<

in dem pdf-file ist das mit den ausgaben in europa im durchschnitt angegebn und hier nochmal speziell für deutschland:

>>>Staatsausgaben Deutschland<<<

Bildung und Gesundheitswesen wird hier übrigens NICHT zu den ausgaben der sozialen sicherung gerechnet, sondern getrennt ;)

und ich sagte mit keinem wort, dass die jetzige regierung besser ist
ich habe in meine beitrag lediglich die linken betrachtet ;)

die aktuelle regierungspolitik wäre nochmal ein extrathema in der politischen diskussion ;)

ob das sozialsystem stark abgebaut wurde bezweifel ich...
allerdings steigen heutzutage
1. die preise
2. die ansprüche der leute

heute beschweren sich schon harz4 empfänger wenn sie nich in urlaub verreisen können

früher oder heute auch in andren ländern noch waren die leute froh, wenn se en dach überm kopf en warmes haus und was zu essen hatten
und wenn se dann noch en geschenk (spielzeug oder sonstiges was man nicht zum überlebn braucht) bekommen ham, ham se sich gefreut wie doof
heute wird des einfach schon erwartet ;)

zum kommunismus:

jain
er wurde propagiert
aber du hast insofern recht, dass es ihn nie gab, dass das was propagiert wurde letztendlich gar nicht umsetzbar ist (schon in der theorie nicht)
wie sollen alle gleich sein, wenn es führungskräfte gibt?
daher gab es den kommunismus genaugenommen auch nie
aber es gibt trotzdem leute, die ihn sich wünschen ;)

Ayla91

Miau!

Beiträge: 819

Wohnort: Lengerich

Beruf: schülerin

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 10. August 2009, 21:49

ich hab jez weder die zeit noch die lust, mir das alles durchzulesen- ich werd auch die linken wählen-das mag zum großen teil daran liegen,dass wir usn dadrüber in der familie unterhalten haben , zum anderen weil ich diesen wahl o mat gemacht habe (wenngleich nicht der neue für die baldige wahl,aber trotzdem meiner meinung nachrichtungsweisend genug) un da an erster stelle die grünen un dann die linken "rauskam"

mir sind gerade eben diese beiden auch am sympahtischten..
die linke hat natürlich nach wie vor einen negativen ruf -aber ich denke,die sollte man eher dazu benutzen,die spd wieder in die richtigen bahnen zu lenken -da diese sich seit schröder stark geändert hat-zum negativen hin. das gaze links-gewähle ist also bei mir eher als-back to the roots zu verstehen

ich darf jez das erste mal wählen,von daher rückt das thema politik jez erst wirklich in mein interessensgebiet.. was ja au nötig ist.. also bitte bomardiert mich jez nicht mit fragen,die ich ohnehin nicht beantworten kann ,aufgrund mangelden wissens.. verzeiht mir das ^^

Kagome2

Alles für das Schaf *määh*

Beiträge: 199

Wohnort: Berlin

Beruf: Kauffrau für Bürokommunikation

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 11. August 2009, 18:02

Ayla du bist nicht die einzige die über ein mangelndes Wissen verfügt ich schließ mich da an. ^^

Ich bin dieses Jahr auch Erstwählerin mit meinen 21 Jahren. Hätte Schröder damals nicht die Vertrauensfrage gestellt wäre ich mit 18 Erstwähler geworden. Ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung für welche Partei ich mich entscheiden soll. Ich finde es ist eine wichtige Entscheidung da sollte ich mich nicht für die falsche Partei entscheiden.

Sollte ich mich bis zum Stichtag nicht entschieden haben, mache ich meine Stimme ungültig. Ich möchte ja nicht, dass durch mein Nichterscheinen am Ende einer der Randparteien meine Sitimme bekommt. So war es doch oder? Wer nicht wählen geht, dessen Stimme bekommen Parteien wie die NPD oder? Falls ich da doch etwas falsch verstanden habe, dann tut es mir Leid.

Son Goku

Administrator

Beiträge: 318

Wohnort: Wiesbaden (Weit weg von dahemm)

Beruf: Softwareentwickler

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 11. August 2009, 20:12

Es werden nurn die Stimmen geuzählt, die abgegeben wurden und gültig sind. Alles andere wird nicht gezählt.

Ich persönlich hisse meine Flagge für die Piratenpartei!

Kagome2

Alles für das Schaf *määh*

Beiträge: 199

Wohnort: Berlin

Beruf: Kauffrau für Bürokommunikation

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 11. August 2009, 20:22

Für die Piratenpartei? Welczhes sind denn ihre Ansichten und ist sie überhaupt zur Wahl zu gelassen?

Otaku

Fortgeschrittener

Beiträge: 173

Wohnort: Hessen (Weiterode)

Beruf: Verwaltungsfachangestellter

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 11. August 2009, 20:39

ich würde ebenfalls die piraten wählen.
deren ansätze sagen mir eigentlich am ehesten zu.

tob!

Schüler

Beiträge: 62

Wohnort: Heringen (Hessen)

Beruf: Kaufmann für Speditions- und Logistikdienstleistungen

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 11. August 2009, 20:44

ich wähle auch die piraten, weil ich mit den ganzen anderen parteien nix anfangen kann bzw. die leute für flachschippen halte.
hab die bei den letzten beiden wahlen bei uns in hessen auch schon gewählt...

Kagome2

Alles für das Schaf *määh*

Beiträge: 199

Wohnort: Berlin

Beruf: Kauffrau für Bürokommunikation

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 11. August 2009, 20:47

ähm ich möchte nicht quengeln, aber kann mich jemand bitte über die Piratenpartei aufklären oder mir ein Link senden?

Otaku

Fortgeschrittener

Beiträge: 173

Wohnort: Hessen (Weiterode)

Beruf: Verwaltungsfachangestellter

  • Private Nachricht senden

Kagome2

Alles für das Schaf *määh*

Beiträge: 199

Wohnort: Berlin

Beruf: Kauffrau für Bürokommunikation

  • Private Nachricht senden

13

Dienstag, 11. August 2009, 21:20

Dankeschön, das war sehr informativ. Ich finde das hört sich im großen und ganzen ganz gut an. Aber bleibt die Frage wie viel von dem könnte die Partei in Zukunft umsetzen. Noch ist sie ja noch "frisch", aber wie sieht es in 10 Jahren aus? Vielleicht klingen ihre Vorsätze genauso abgedroschen wie von den alten Parteien. Politik ist ech kompliziert. ?(

Neinei

Spamkönig

  • »Neinei« wurde gesperrt

Beiträge: 1 215

Wohnort: Heilbronn

Beruf: Zivi

  • Private Nachricht senden

14

Samstag, 15. August 2009, 22:28

Zitat

Original von Otaku
ich würde ebenfalls die piraten wählen.
deren ansätze sagen mir eigentlich am ehesten zu.



also ich muss dir im dem fall zumindest teils zustimmen =)
die piratenpartei hat echt super ansätze, vorallem was den datenschutz anbelangt find ich des klasse was die fordern ;)

andrerseits ist dann wieder die frage, was letztendlich umgesetzt werden wird...

Kenji

one winged angel

Beiträge: 274

Wohnort: Stairway to Hessen

Beruf: Student im Anerkennungsjahr

  • Private Nachricht senden

15

Sonntag, 16. August 2009, 14:51

Vor allem ist die Piratenpartei eine Partei, welche nicht nen silbernen Löffel im Po hat, welcher neben nem Stock ist...

Ich finde die treffen im Moment den Zeitgeist sehr gut. Sie haben erkannt, dass der Lobbyismus unseren Staat in eine Richtung steuert, welche von Orwell & Huxley schon lange prophezeit wurde, nämlich der gläsern-potentielle 08/15 Terrorist, welcher wir alle sein sollen.

Die Piratenpartei ist (noch) nicht so verdorben wie die anderen großen Parteien, welche von der Wirtschaft finanziert werden und deren Interessen verfolgen. Sie orientieren sich daran, was ihnen am besten in den Kram passt und das deckt sich auch mit meiner Einstellung.


Sollen die großen Parteien ruhig Stimmen an die Piraten verlieren! Ich hab deren Politik schon lange nicht mehr vertreten.
Ich wollte z.B. nicht, dass die Banken von Staatsgeldern gerettet werden. Jahrelang forderte die Wirtschaft, dass der Staat sich raushalten soll, damit sie ihre Monopole bilden können. Aber wenn es ihnen schlecht geht, dann kommen sie angekrochen.

Wählt die Piraten und wenn es auch nur dafür ist, dass sich die großen Parteien mal gedanken darüber machen, was es bedeutet in einer DEMOKRATIE zu leben.

Zudem haben die Piraten einfach Style (oder wer macht an seinem Parteitag sonst noch ne Lanparty?)

Neinei

Spamkönig

  • »Neinei« wurde gesperrt

Beiträge: 1 215

Wohnort: Heilbronn

Beruf: Zivi

  • Private Nachricht senden

16

Sonntag, 16. August 2009, 15:11

*hehe*
ja ein weiterer punkt für die piraten ;)
von denen wird man denke ich auch mal nie ein problem a la "killerspieldebatte" hören =)
ich könnt echt jedes mal kotzen, wenn ich son scheiß von den "alten säcken" die wir im moment ham, hör -.-
keine ahnung von computerspielen, aber mal hauptsache schlecht machen, weil alles andere zu komplex wäre -.-

Kagome2

Alles für das Schaf *määh*

Beiträge: 199

Wohnort: Berlin

Beruf: Kauffrau für Bürokommunikation

  • Private Nachricht senden

17

Montag, 31. August 2009, 18:32

In der Ausbildung mussten wir letzte Woche uns mit dem Thema Bundestagswahlen auseinandersetzen wir haben eine richtige Ausarbeitung anfertigen müssen. Dabei mussten wir auch die Wahlprogramme durch arbeiten. Ich fand es sehr interessant, denn jetzt weiß ich welcche Partei mir schon eher gefällt. Die SPD fand ich dagegen sehr arrogant sie schrieben in ihrem Wahlprogramm "Das werden wir bis 2020 erreicht haben". Dieser Satz setzt meiner Meinung nach vorraus, dass sie die alleinige Macht haben und auch so wird es kaum möglich sein all diese Ziele zu erreichen. Sie wollen Vollbeschäftigung für jeden. Das ist ein tolles Ziel und es wäre schön wenn es klappt, aber ich kann mir nicht vorstellen dass es in Deutschland machbar ist, dass es keine Arbeitslose gibt. Denn ist es nicht so dass die Wirtschaft die Arbeitsplätze schafft und nicht allein die Politik? Sie kann allenfalls der Wirtschaft helfen aber selbst welche schaffen, denke ich geht nicht. In vielen Wahlprogrammen stand neben der Arbeitsschaffung auch die Gleichberechtigung gerade von Frauen im Job und Freiheit des Internets. Was ich aber gerne wissen möchte, wenn es also eine völlige freeie Internetwelt gibt, was wird aus brisanten Themen wie die Kinderpornografie? Wie würde dann die überwacht oder bekämpft werden, wenn man doch gegen eine Internetzensur ist? Kann sein, dass ich dass im Wahlprogramm nicht gelesen habe, aber gerade bei diesem Thema gibt es doch Pro und Contra.
Am ehesten sagt mir das Programm der Grünen zu, obgleich es auch dort einige Punkte bin die ich etwas anders sehe. Aber ich fand es gut, dass sie von ca. 1 Millionen Jobs geredet haben, das finde ich nicht so hoch gesteckt wie eine generelle Vollbeschäftigung.

In meiner Ausbildung haben wir aber auch mal darüber spekuliert ob die Politik aufwacht, wenn ca. 2 Mio Wähler ihre Stimmen ungültig machen in dem sie HSP rauf schreiben. :D

P.S. Gegen die Piraten habe ich mich entschieden, weil sie in ihrer Kandidatenliste noch nicht einmal eine Frau hatten, außerdem war mir das Programm etwas zu PC lastig. :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kagome2« (31. August 2009, 18:33)


Son Goku

Administrator

Beiträge: 318

Wohnort: Wiesbaden (Weit weg von dahemm)

Beruf: Softwareentwickler

  • Private Nachricht senden

18

Freitag, 4. September 2009, 22:10

Zum Thema Internetzensur:
Stell Dir vor, die ganzen ISP stellen jetzt die ganzen technischen Strukturen für Internetsperren.
Am Anfang nur wegen der Kinderpornographie.
Aber es melden sich schon jetzt andere Interessensgruppen (bsp. die Musikindustrie), die durchsetzen wollen, auch Seiten auf den Filter setzen wollen, die sie für illegal halten.
Und dabei wird es bestimmt nicht bleiben...
Außerdem: Wer wikrlich an das Zeug ran will, kommt auch um diese Sperre rum. Da stören die sich nicht dran. Die einzigen, die sich dran stören werden, sind User, die in Zukunft auf legalen Seiten surfen wollen, und unberechtigt auf der Liste stehen.

Wobei das einen interessanten Ansatz für marode Haushaltskasse gibt:
Dieses Stoppshild hat doch nur einen Sinn, wenn es auch eune gewisse Masse an Menschen gibt, die dieses zu Gesicht bekommen. Aber ich habe bisher noch niemanden über die Vermarktung von Werbeflächen rund um das Stoppschild sprechen gehört. :D